• Startseite
  • Ehrenamt: Bezirksamt Altona sucht Schöffinnen und Schöffen

Ehrenamt: Bezirksamt Altona sucht Schöffinnen und Schöffen

Wie alle Hamburger Bezirksämter erstellt auch das Bezirksamt Altona gegenwärtig die Vorschlagslisten für die Wahl von Schöffen, Jugendschöffen und ehrenamtlichen Verwaltungsrichtern für die Amtszeit 2019 bis 2023.
Schöffinnen und Schöffen sind ehrenamtliche Richterinnen und Richter in Strafsachen, die bei der Verhandlung und der Urteilsfindung beim Amts- bzw. Landgericht mitwirken, während Jugendschöffinnen und Jugendschöffen am Jugendgericht tätig sind. Ehrenamtliche Verwaltungsrichterinnen und Verwaltungsrichter wirken bei Rechtsstreitigkeiten im Verwaltungs- bzw. Oberverwaltungsgericht mit.

Alle Schöffinnen und Schöffen üben ihr Ehrenamt für fünf Jahre aus und werden durch das Gericht in der Regel nicht mehr als zwölf Sitzungstage pro Jahr eingesetzt.

Für keines der genannten Ehrenämter ist eine juristische Vorbildung erforderlich.

Voraussetzungen sind:

Deutsche Staatsangehörigkeit
Am 01.01.2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt; für ehrenamtliche Verwaltungsrichter gilt keine Höchstaltersgrenze
Meldeanschrift im Bezirksamtsbereich
Körperliche und geistige Eignung
Kein Vermögensverfall (keine Überschuldung, Zahlungsunfähigkeit)

Jugendschöffinnen und Jugendschöffen sollen zusätzlich erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein. Diese Anforderung braucht jedoch nicht schul- oder berufsmäßig erworben zu sein.

Weitere Informationen über Voraussetzungen und zum Bewerbungsverfahren erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger auf www.hamburg.de/schoeffenwahl  oder telefonisch unter 428 28 - 7000.

Vorschläge oder Bewerbungen, für oder von Personen, die die genannten Voraussetzungen erfüllen, können an das Bezirksamt Altona unter der Email-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  geschickt werden.